Binge in Geyer

Binge Geyer

Die Binge in Geyer ist ein ehemaliges Bergwerk. Es wurde hauptsächlich Zinn, Silber, Kupfer und anderes Metall zu Tage gefördert. Seit den Anfängen des Bergbaus waren rund um Geyer circa einhundert Gruben in Betrieb. Da das Gestein sehr hart war, wurde vor allem durch Feuersetzen abgebaut. 1704 kam es zu ersten Einstürzen und 1803 folgte ihnen der große Zusammenbruch. Der ca. 60 Meter tiefe Einsturzkessel kann heute auf befestigten Pfaden besichtigt werden. Weiterhin kann der obere Rand umwandert werden. Tafeln außerhalb und innerhalb der Grube geben Informationen zu ihrer Geschichte. Um den Krater führt ein Lehrpfad, der über geologische Gegebenheiten und seltene Pflanzen und Tiere informiert. Im Sommer werden von Mai bis Oktober thematische Führungen zur Bergbaugeschichte und besondere Kinderführungen angeboten.

Binge in Geyer
Binge in Geyer